Allgemein

How To – Messy Braided Bun!

In letzter Zeit probiere ich mich immer an neuen Frisuren, vor allem durch meine neuen Clip-in Extensions habe ich viele Möglichkeiten mit der Fülle und Länge meiner Haare zu spielen. Am liebsten versuche ich verschiedene Flechtfrisuren, da sie einfach den ganzen Tag halten und ich nicht immer mal in den Spiegel schauen muss um zu sehen ob meine Haare noch sitzen. Besonders in den Wintermonaten wird es zeitweise immer sehr stürmisch und da brauche ich einfach eine Frisur, die hält und jedem Windzug stand hält.

Für solche Momente ist der Messy Braided Bun einfach die perfekte Frisur und ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten, wie ich diesen jeden Tag zaubere. Was man dazu braucht? Einen Haargummi, viele Haarnadeln und sehr viel Haarspray.

 

Die Grundvorraussetzung für einen hochsitzenden Dutt ist der klassische Pferdeschwanz. Hier gilt umso höher der Zopf sitzt, umso höher und voluminöser wird der Dutt später werden.

 

                       

Damit man auch mit wenigen Haaren einen schönen und  vollen Effekt erzielt, teilt ihr euch den Zopf in zwei Hälften und flechtet diese.

                      

Die zwei geflochtenen Zöpfe sichert ihr nicht mit einem Haargummi sondern nur mit kleinen Haarnadeln (z.B. von DM), damit ihr anschliessend die Zöpfe für mehr Fülle auseinander ziehen könnt, bzw. lockern.

                      

Jetzt wird es etwas tricky. Als nächstes nehmt ihr den rechten, geflochtenen Zopf und zieht ihn hinter dem Kopf unter den linken Zopf wieder nach vorne.

                       

Das sollte dann so aussehen wie auf dem linken Bild. Bei sehr viel längeren Haaren, wickelt ihr den geflochten Zopf einfach so lange um den anderen bis nur noch wenige cm übrig sind. Jetzt ist es sehr wichtig alles mit Haarnadeln zu fixieren, damit auch nichts verrutschen kann.

Genauso wie am Anfang mit den geflochtenen Zöpfen, lockert ihr nun das festgesteckte etwas auf für mehr Fülle. Wenn ihr mit dem Ergebnis bzw. mit der Fülle zufrieden seid, fixiert ihr auch dies wieder mit Haarnadeln. Danach nehme ich schon etwas Haarspray um sicherzustellen, dass der Frisur auch im nachhinein nichts mehr passieren kann.

                   

Im nächsten Schritt geht es nun an den linken, geflochtenen Zopf, der bis jetzt noch gar nicht zum Einsatz kam. Diesen wickelt ihr über vorne einmal um den schon bestehenden Knubbel drum herum. Für längere Haare gilt auch hier, erst aufhören den Zopf herum zu wickeln bis nur wenige cm noch übrig bleiben. Anschliessend wird wieder mit Haarnadeln fixiert.

Als letztes lockert ihr den geflochten Zopf vorne auch wieder etwas auf und zieht euch alles so, bis die gewünschte Fülle erreicht ist. Auch hier (wer hätte es gedacht) ist es wieder wichtig alles mit Haarnadeln und Haarspray zu fixieren.

                  

Et Voila da ist er schon fertig, der Messy Braided Bun. Für die, die schon etwas geübt in verschiedenen Frisuren sind ist diese Frisur schnell und einfach. Für die unter euch, die eher wenig Erfahrung haben, bedarf es bestimmt etwas Übung. Aber schon nach einigen Malen, wird es auch für euch einfacher werden und diese Frisur wird von einer Hürde zur „Ich habe verschlafen und brauche schnell eine tolle Frisur.“ Ihr könnt die geflochtenen Stellen cleaner gestalten oder noch mehr in die messy Schiene gehen, das bleibt ganz bei euch. Ich für meinen Teil finde ein gesundes Mittelmaß immer sehr schön. Nicht zu messy, aber auch nicht zu straff.

No Comments

Leave a Reply